Könige 2014

Nico Koch

       Karsten Kuhlmann

Silke Koch

 

 

Zum ausschießen der Königswürden eine kurze Information:

Geschossen wird mit dem Luftgewehr stehend freihändig auf eine 26 cm Ø große Tierscheibe. Das Ziel für    den waidmännischen Schuss wird von den Schießmeistern markiert. Auf der Rückseite dieser Scheibe ist eine Schablone angebracht, in die für jeden Schützen, bzw. Schützin eine Ringscheibe eingesteckt wird. Die 10er Ringscheibe und der markierte Punkt auf der Tierscheibe sind nach dem einstecken in die Schablone genau zentriert. Auf drei Königsscheiben (Tierscheiben) jeweils eine für die Männer, eine für die Frauen und eine   für die Jugend, wird der Königsschuss abgegeben, Jeder Teilnehmer hat nur einen Schuss und alle schießen mit dem selben Gewehr.

Könige von 1991 - 2014

Jahr Bild König Ritter
2014

Karsten Kuhlmann

 

Thomas Wießner

Michael Tebus



2013

 

Foto
fehlt
Benjamin Wießner
Karsten Kuhlmann

Kevin Andreas
 

2012 Werner Otto Hartmut Andreas

Daniel Tebus

2011 Volker Tebus Daniel Tebus

Dieter Rode

2010 Anton Haupt Daniel Tebus

Michael Tebus

2009 Karsten Kuhlmann Thomas Wießner

Ortwin Alex

2008 Kurt Pfufar Hermann Neumann

Dieter Rode

2007 Thomas Wießner Ortwin Alex

Karsten Kuhlmann

2006 Walter Fehr Thomas Wießner

Ortwin Alex

2005 Erich Alex Anton Haupt

Hartmut Andreas

2004 Thomas Wießner Anton Haupt

Erich Alex

2003 Wolfgang Gertenbach Marco Heib

Kurt Pfufar

2002

Kurt Pfufar Dieter Rode

Hartmut Andreas

2001

Wolfgang Gertenbach Friedhelm Kleppe

Ortwin Alex

2000

Bernd Mogge Ortwin Alex

Wolfgang Gertenbach

1999

Horst Rode Wolfgang Gertenbach

Dieter Rode

1998

Adalbert-Ernst Hoff Horst Rode

Werner Otto

1997

Wolfgang Gertenbach Wilfried Koch

Heiko Rode

1996

Hartmut Andreas Anton Haupt

Fritz Seemann

1995

Bernhard Dierkes Günter Altmann

Hartmut Andreas

1994

Hermann Neumann Anton Haupt

Fritz Seemann

1993

Günter Lange Hartmut Andreas

Friedel Jäger

1992

Wilfried Koch Hartmut Andreas

Wolfgang Gertenbach

1991

Hermann Neumann Horst Rode

Gerhard Heine